Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Deutsche VersionEnglish versionVersion françaiseNederlandse versieVersione italianaVersión en españolRussian versionChinese version
Landschaft bei Herrenschwand © Christoph Wasmer

Niedermoore Steinernes Kreuz (Moorhütte) (Görwihl)

Beim Steinernen Kreuz öffnet sich ein erster Blick in die versumpfte bis vermoorte Talrinne, die sich nach Osten hinab bis zur Schwarzen Säge zieht. Im obersten Bereich sind die Niedermoore offen, man findet einzelne Gruppen der Spirke (Moor-Kiefer, Pinus rotundata), Pfeifengraswiesen und Übergangsmoor.

Das Turbenmoosbächle folgt der Talsohle bis zum Schwarzenbächle. Beim Turbenmoos liegt der Übergang in trockene Moorwälder und schließlich in Fichtenwälder. Nur in den zugewachsenen Torfstichen finden sich am Turbenmoos noch richtig nasse Moorlebensräume. Im nördlichen Turbenmoos liegt eine kleine Restfläche von feuchtem Berg-Kiefern-Hochmoor. Die anderen Moorteile sind durch Entwässerung und Torfstich stark beeinträchtigt.

Der 7-Moore-Pfad folgt der Talrinne auf der südlichen Talflanke durch feuchte Mischwälder und Nadelwälder und stellenweise hat man einen schönen Blick in die offene Talrinne und auch auf ein altes Moorhäusle.

Moortyp

Nidermoor & Übergangsmoor
Wichtige Informationen
Höhe über NN:935 - 980 m