Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Deutsche VersionEnglish versionVersion françaiseNederlandse versieVersione italianaVersión en españolRussian versionChinese version
Landschaft bei Herrenschwand © Christoph Wasmer
> Naturparkschulen > Nachbarschaftsschule Kleines Wiesental

Nachbarschaftsschule Kleines Wiesental (Kleines Wiesental)

Die Nachbarschaftsschule „Kleines Wiesental“ wurde im Jahr 1966 gegründet. Mit dem Bezug des neuen Hauptschulgebäudes in der Landstraße 2 im Jahr 1974 ging die Auflösung der Dorfschulen einher. Die Grundschüler zogen aus den umliegenden Dörfern in das Gebäude in der Ortsstraße 9 ein. Tegernau wurde zentraler Schulort für das Kleine Wiesental.

Auf Grund der geringen Schülerzahlen wurde der Hauptschulzweig aufgelöst:

Im Sommer 2011 zogen die Grundschüler mit in das Hauptschulgebäude und verbrachten noch ein Jahr gemeinsam mit den verbliebenen Klassen 6, 7 und 9.

Im Sommer 2012 verließen die letzten Hauptschüler die Schule im Kleinen Wiesental. Sechst- und Siebtklässler setzten ihren Weg an der Wiesentalschule in Maulburg fort.

Seit Beginn des Schuljahres 2012/2013 ist die Nachbarschaftsschule Kleines Wiesental eine reine einzügige Grundschule, die von 55 Schülerinnen und Schülern (Stand Mai 2014) aus den Teilorten Tegernau, Elbenschwand, Raich, Bürchau, Neuenweg, Sallneck und Wies besucht wird.

Leitmotiv der Schule ist „Wir lernen mit Kopf, Herz und Händen“. Die Schule bemüht sich von jeher um die Vermittlung von Heimatverbundenheit und Verwurzelung am eigenen Standort.

Umgebung

Mit allen Teilorten besteht die Gemeinde Kleines Wiesental aus einer Fläche von 27800 ha, auf der etwa 2800 Einwohner leben.Bis zum Jahre 2009 existierten im Kleinen Wiesental acht selbständige Gemeinden. Am 01.01.2009 schlossen sich die Gemeinden Bürchau, Elbenschwand, Neuenweg, Raich, Sallneck, Tegernau, Wies und Wieslet zu einer Gemeinde zusammen. Die neu entstandene Gemeinde hat den Namen "Kleines Wiesental".Das Tal selbst wurde schon um 1000 n. Chr. besiedelt, und seit jeher bestimmte das auf dem Belchen entspringende Flüsschen "Kleine Wiese" die Infrastruktur. Der Ortsteil Tegernau verfügt über 2 Wasserkraftwerk. Pro Jahr werden in Tegernau 1.532.707,00 kWh Strom aus Wasserkraft gewonnen.Zahlreiche Sägen, Mühlen und Textilbetriebe finden ihren Ursprung in der Gemeinde Kleines Wiesental Land- und Forstwirtschaft sowie Viehhaltung bestimmen die Landschaft, obwohl heute die überwiegende Mehrheit der Gemeindebewohner als Pendler ihren Lebensunterhalt verdienen.Ökologisches Verhalten in Landwirtschaft und Garten, am und im Haus führen zu einer großen Artenvielfalt. Mähwiesen, Weiden und geschützte Biotope gewähren Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten. Sanfter Tourismus und umsichtige touristische Erschließung sorgen für eine ursprünglich belassene Landschaftsstruktur.Die insgesamt 58 Vereine, darunter 8 Weidegemeinschaften und 8 freiwillige Feuerwehrgruppen, bestimmen hier das soziale Gefüge. Das Angebot des regen Vereinslebens reicht von Musik über Sport, Kunst, Kultur bis zur Modellfluggruppe und dem Imkerverein.


-
Kontakt
Nachbarschaftsschule Kleines Wiesental
Tegernauer Landstraße 2
79692 Kleines Wiesental
Telefon: 07629 298


> Naturparkschulen > Nachbarschaftsschule Kleines Wiesental
Impressum | Datenschutzerklärung